Lösung zur Schulden- u. Wirtschaftskrise (detailliert)

Es sollten keine neuen Steuern erfunden oder wieder eingeführt werden, denn eine solche Vorgehensweise verursacht wieder nur unnötige Verwaltungskosten. Vermögensbesteuerung kann auch durch höhere Besteuerung des Einkommens aus Vermögen bzw. durch Anpassung der Grundsteuer erfolgen. Fehlentwicklungen in der Vergangenheit könnten durch eine befristete Vermögensbesteuerung auf hohe Vermögen (zB ab 10 Mio Euro) erfolgen.


Wie sieht die derzeitige Abgabenbelastung auf Einkommen aus?

Nichtselbständige Einkünfte bis € 11,000 € 11,001 - 25,000 € 25,001 - 59,220 € 59,221 - 60,000 über € 60,000
Sozialversicherung 18.00% 18.00% 18.00% 0.00% 0.00%
Einkommensteuersatz 0.00% 36.50% 43.20% 43.20% 50.00%
Gesamte Belastung 18.00% 47.93% 53.42% 43.20% 50.00%

 

Selbständige Einkünfte bis € 11,000 € 11,001 - 25,000 € 25,001 - 59,220 € 59,221 - 60,000 über € 60,000
Sozialversicherung 25.15% 25.15% 25.15% 0.00% 0.00%
Einkommensteuersatz 0.00% 36.50% 43.20% 43.20% 50.00%
Gesamte Belastung 25.15% 52.47% 57.49% 43.20% 50.00%

 

Einkünfte aus Vermietung
bis € 11,000 € 11,001 - 25,000 € 25,001 - 59,220 € 59,221 - 60,000 über € 60,000
Sozialversicherung 0.00% 0.00% 0.00% 0.00% 0.00%
Einkommensteuersatz 0.00% 36.50% 43.20% 43.20% 50.00%
Gesamte Belastung 0.00% 36.50% 43.20% 43.20% 50.00%

 

Einkünfte aus Kapitalvermögen
bis € 11,000 € 11,001 - 25,000 € 25,001 - 59,220 € 59,221 - 60,000 über € 60,000
Sozialversicherung 0.00% 0.00% 0.00% 0.00% 0.00%
Einkommensteuersatz 25.00% 25.00% 25.00% 25.00% 25.00%
Gesamte Belastung 25.00% 25.00% 25.00% 25.00% 25.00%



Was sollte sich in Zukunft ändern bzw. wo liegen die Lösungen?

Aus obiger Darstellung ist ersichtlich, dass Arbeitseinkommen aufgrund der doppelten Belastung von Sozialversicherung und Steuer am stärksten belastet ist. Eine gerechte Belastung der einzelnen Einkunftsarten kann nur durch einen integrierten Abgabensatz, der sowohl Sozialversicherung und Einkommensteuer beinhaltet, herbeigeführt werden.


Derzeit bestehen in Österreich viele Sozialversicherungssysteme, wodurch eine Umsetzung dieses Systems sicher auf viele Gegenargumente stoßen wird. Allen voran natürlich die Durchführbarkeit. Dies wäre jedoch durch ein Anrechnungssystem der Sozialversicherungsbeiträge auf die Einkommensteuer möglich.


Der Einkommensteuersatz auf Erwerbseinkommen sollte generell reduziert werden:

bis  € 11,000 0.00%
von € 11,001 -   60,000 40.00%
von € 60,001 - 100,000 45.00%
ab  € 200,000 50.00%



Durch diese Reduktion ergeben sich dann folgende Belastungen bei den einzelnen Einkunftsarten:

Nichtselbständige Einkünfte bis € 11,000 € 11,001 - 59,220 € 59,221 - 60,000
€ 60,001 - 200,000
über € 200,000
Sozialversicherung 18.00% 18.00% 0.00%
0.00% 0.00%
Einkommensteuersatz -18.00% 22.00%  40.00% 45.00% 50.00%
Gesamte Belastung 0.00% 40.00%  40.00% 45.00% 50.00%

 

Selbständige Einkünfte bis € 11,000 € 11,001 - 59,220 € 59,221 - 60,000 € 60,001 - 200,000 über € 200,000
Sozialversicherung 25.15% 25.15% 0.00%
0.00% 0.00%
Einkommensteuersatz -25.15% 14.85%  40.00% 45.00% 50.00%
Gesamte Belastung 0.00% 40.00%  40.00% 45.00% 50.00%

 

Einkünfte aus Vermietung
bis € 11,000 € 11,001 - 59,220 € 59,221 - 60,000 € 60,001 - 200,000 über € 200,000
Sozialversicherung 0.00% 0.00% 0.00%
0.00% 0.00%
Einkommensteuersatz 0.00% 40.00%  40.00% 45.00% 50.00%
Gesamte Belastung 0.00% 40.00%  40.00% 45.00% 50.00%

 

Einkünfte aus Kapitalvermögen
bis € 11,000 € 11,001 - 59,220 € 59,221 - 60,000 € 60,001 - 200,000 über € 200,000
Sozialversicherung 0.00% 0.00% 0.00%
0.00% 0.00%
Einkommensteuersatz 0.00% 40.00%  40.00% 45.00% 50.00%
Gesamte Belastung 0.00% 40.00%  40.00% 45.00% 50.00%

 

Bei Einkünften aus Kapitalgesellschaften sollte die Besteuerung zum selben Ergebnis führen, dass die Einkünfte aus Dividenden durch 0.75 dividiert wird und somit Bemessungsgrundlage für die Einkommensteuer darstellt, wobei eine fiktive Steuer von 25% angerechnet wird.

Beispiel:

Dividende    750.00 EUR
Fiktive Bemessungsgrundlage (: 0.75)       1,000.00 EUR

Einkommensteuer bis € 11,000 € 11,001 - 60,000 € 60,001 - 200,000 über € 200,000
Steuersatz 0.00% 40.00% 45.00% 50.00%
ergibt Steuer lt. obigen Beispiel 0.00 400.00 450.00 500.00
Anrechnung fiktive Steuer lt. obigen Beispiel 250.00 250.00 250.00 250.00
Steuer -250.00 150.00 200.00 250.00


Bei Stiftungen sollten die Einkünfte der Stiftung mit 50% und dafür die Zuwendung an Begünstigte nicht mehr besteuert werden. Derzeit sind die Stiftungen begünstigt, da gering besteuertes Vermögen veranlagt wird.

Um der Auslagerung oder Ballung von Vermögen in Kapitalgesellschaften entgegenzuwirken, sollte eine Ausschüttungsfiktion ab einer festzulegenden Eigenkapitalsquote wirken.

Zum Ausgleich der Fehlentwicklungen der Vergangenheit sollte eine vermögensbezogene Steuer auf hohe Vermögen befristet eingeführt werden. Beispielsweise wäre anzudenken, Vermögen ab 10 Mio Euro mit 1% pro Jahr zu versteuern.